• os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os9
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19
  • os19

Partnerprogramm OMNISECURE 2020

Kompakt, umfassend und offener für noch mehr Interessierte:
Die OMNISECURE präsentiert sich 2020 mit aufgefrischtem Konzept und einem durchdachten Partnerprogramm.

Der Programmbeirat arbeitet natürlich bereits an der Agenda für 2020. Das große Dachthema Digitale Identitäten und die dafür notwendige Sicherheiten wird so bleiben. Allerdings werden die Themenfelder aktualisiert und neu sortiert. Die neuen Cluster werden sein:
    • Digitale Identität
    • Digitaler Bürger & Verwaltung
    • Digitales Bezahlen
    • Digitale Gesundheit
    • Digitale Vertraulichkeit / Verschlusssache
    • Connected Living & Smart Cities
    • Digitale Intelligenz
    • Cyber Security
Unter diesen umfassenden Themenfeldern finden sich dann Bereiche wie zum Beispiel ÖPV, Automotive, eGovernment, Biometrie, Quantum Computing, Blockchain und Kritische Infrastrukturen mit zahlreichen Veranstaltungen.

Sie können aus fünf Angeboten mit unterschiedlichen Schwerpunkten das für Sie genau passende Paket wählen und sich als Partner der OMNISECURE präsentieren.
Wir rüsten Sie z.B. optimal aus mit einem Ausstellungsplatz oder platzieren einen inhaltlichen Beitrag Ihres Unternehmens im Kongressprogramm. Oder Sie präsentieren Ihr Unternehmen als Sponsor einer der Abendveranstaltungen. 

Dabei kommen die verschiedenen Kongressformate zum Einsatz: Austausch unter den Teilnehmern fördern und die Vermittlung der Inhalte deutlich verbessern. Interaktive Sessions, Diskussion, kurze Pitches - die Teilnehmer sollen mehr integriert sein.

Wie im Vorjahr werden rund 400 Teilnehmer erwartet. Gerne gestaltet Matthias Fluhr mit Ihnen gemeinsam die optimale Platzierung im Rahmen der OMNISECURE 2020. Eine kurze Mail genügt.

Die potenzielle Auswirkung eines Ausfalls des Informationssystems eines Krankenhauses kann extrem sein. Ein Defekt oder der Ausfall medizinischer Geräte aufgrund von Remote-Hacking (z.B. via brachialer Kraft oder DoS-Angriffe) können beachtlich sein. Solche Vorfälle der Cyber-Sicherheit haben sich stark auf Gesundheitsdienstleistungen ausgewirkt, wo sie lebensbedrohliche Risiken mit sich bringen. Wichtig sind nicht nur die Auswirkungen auf den Patienten, sondern auch das Aufklären von Institutionen und Gesundheitssystemen zu Reputationsrisiken. Das Gesundheitswesen bewegt sich auf der politischen Agenda immer weiter nach oben und wird von den EU-Mitgliedsstaaten häufig als eine kritische Infrastruktur behandelt.

ENISA hat mehr als 15 MS- und zwei EFTA-Staaten für eine Studie zusammengeführt, um die Maßnahmen der Politiker und des privaten Sektors zu identifizieren, die diese ergreifen sollten, um die Sicherheit und Flexibilität von eHealth-Systemen zu verbessern. Die Studie fokussiert auf drei besonders wichtige Themendie elektronische Patientenakten, nationale eHealth-Dienste (zum Beispiel ePrescription) und Cloud-Dienste, welche eHealth-Systeme unterstützen.

Der Geschäftsführer von ENISA, Udo Helmbrecht zum Bericht: „Die Komplexität und Abhängigkeiten von eHealth-Systemen wachsen stetig. Das Dasein von Rechtschaffenheit und Vertraulichkeit von eHealth zu sichern ist eine Herausforderung für Anbieter und Begünstigte. ENISA strebt an, mit allen Stakeholdern zusammenzuarbeiten um die Sicherheit und Privatsphäre aller eHealth-Infrastrukturen und Dienste zu erweitern.“

Der Bericht empfiehlt unter anderem:

  • Nationale Verwaltungen der Cyber-Sicherheit sollten kritische Werte von eHealth erkennen und Risikobeurteilungen mit Blick auf mildernde Risiken austragen
  • Politiker sollten grundlegende Richtlinien für Cyber-Sicherheit für eHealth-Infrastrukturen und Dienste vorstellen
  • eHealth-Betreiber sollten zusammen mit Personen des öffentlichen Sektors einen Mechanismus zum Teilen von Informationen aufsetzen, um gute Kenntnisse und Praktiken bezüglich Gefahren und Schwachstellen weiterzugeben

Diese Befunde wurden durch viele Experten aus dem privaten sowie öffentlichen Sektor in einem offenen Workshop, der zusammen mit der Europäischen Kommission am 30. Oktober 2015 organisiert wurde, bestätigt.

 Neue Technologien, wie zum Beispiel Cloud Computing, Smart-Geräte und das Internet of Things, bieten bereits die Innovationen, die Laufwerke von eHealth benötigen. Während die Herausforderungen für Cyber-Sicherheit neben den Diensten 2016 immer mehr wachsen, wird ENISA sich auf die Einführung von Cloud Computing durch Dienstleister des Gesundheitswesens konzentrieren und Analysen bezüglich Smart-Krankenhäusern austragen.

Zum ganzen Bericht

 


GEDICHT

Hermann Hesse

Das war des Sommers schönster Tag,
Nun klingt er vor dem stillen Haus
In Duft und süßem Vogelschlag
Unwiederbringlich leise aus.

Weiterlesen